Hetzel Media - News Benelux

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Prinzessin Maxima - die wilden Jahre

E-Mail Drucken PDF

maxima2Tango in Sevilla


Prinzessin Maxima - die wilden Jahre -

 Neue Biografie über die künftige Königin der Niederlande

Von HELMUT HETZEL

Den Haag. ,,Er ist so steif wie ein Stück Holz,'' soll Prinzessin Maxima über ihren Gatten Kronprinz Willem-Alexander der Niederlande gesagt haben, nachdem sie den ersten Tango mit ihm getanzt hatte. Die gebürtige Argentinierin Maxima, die den Tango im Blut hat, war offenbar von den Tanzkünsten des ,,steifen Holländers‘‘ nicht gerade beeindruckt. Trotzdem funkte es zwischen den beiden. Denn es blieb nicht bei diesem einen und ersten Tango auf einer Party im spanischen Sevilla im Jahr 1999, wo die beiden sich zum ersten Mal trafen . Nicht einmal drei Jahre später, am 2.2.2002, heiratete der niederländische Kronprinz die bürgerliche Argentinierin Maxima Zorreguieta und machte sie durch die Ehe zu Prinzessin Maxima der Niederlande. Bald wird sie Königin sein, wenn der 41jährige Kronprinz Willem-Alexander das Erbe seiner Mutter Königin Beatrix (71) antritt. Maxima wird sich dann Königin der Niederlande nennen dürfen.

Tango

     Tango auf dem Nieuwe Haagsche Salon


Doch bevor die beiden sich das Ja-Wort in Amsterdam gaben, da durchlebte die heutige Prinzessin und dreifache Mutter Maxima ihre ,,wilden Jahre‘‘ in Argentinien und in New York, wo sie unter anderem bei der Deutschen Bank als Investmentbankerin arbeitete. ,,Die wilden Jahre‘‘ von Prinzessin Maxima, so lautet auch das Buch, das Anfang April in Argentinien über die heute 37jährige Maxima erscheinen wird. Es wird mit Spannung erwartet, stammt aus der Feder der beiden argentinischen Journalisten Soledad Ferrari und Gonzalo Alvarez Guerero und soll auch schnell in einer niederländischen Übersetzung vorliegen.

Ferrari und Guerero interviewten für ihre nicht autorisierte Maxima-Biografie vor allem viele einstige Freunde und Liebhaber der Prinzessin. Beispielsweise ihren Ex-Lover Dieter Zimmermann, mit dem Maxima in ihren ,,wilden Jahren‘‘ in New York gerne feierte und offenbar auch das Bett teilte.

 

 

Maxima- die wilden Jahre

 

                             Prinzessin Maxima - die wilden Jahre

 

maxima-wie-sie-sich-selbst-sieht

Es soll eine chaotische Beziehung gewesen sein zwischen ,,dem netten jüdischen Jungen‘‘ wie Maxima´s Mutter Maria Zorreguieta Dieter Zimmermann nannte, und der temperamentvollen Argentinierin, heißt es in dem Buch. Ans Wort kommt auch der einstige argentinische Liebhaber von Maxima Tiziano Iachetti, mit dem sie Jahre lange durch die Nachtclubs und Diskos der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires zog. Er zieht sich mit diplomatischen Äußerungen wie ,,Wir waren schließlich alle einmal jung‘‘ aus der Affäre, von der es auch ein Video gibt. Es zeigt Prinzessin Maxima ausgelassen tanzend, Champagner trinkend und sogar mit Zigarette in der Hand auf einer der vielen Partys in Buenos Aires. Maxima als Party-Luder. Das frivole Video ist allerdings nicht mehr auffindbar. Angeblich wurde es für viel Geld aufgekauft. Die Käufer sollen Niederländer gewesen sein.
Prinzessin Maxima selbst, die natürlich weiß, dass das Buch über ihre wilden Jahre in wenigen Tagen erscheinen wird, gibt sich gelassen. ,,Ich habe nichts zu verbergen,‘‘ sagt sie. Die meisten Dinge, die in dem Buch stünden, seien ohnehin bereits bekannt. Sie sehe der Publikation daher ,,völlig gelassen‘‘ entgegen.
Bemerkenswert in dem Buch, dessen Inhalt auszugsweise in argentinischen und niederländischen Medien bereits veröffentlicht wurde, ist aber die Passage wie die Eltern von Prinzessin Maxima die Hochzeit ihrer Tochter am 2.2.2002 erlebt haben. Denn Maxima´s Vater Jorge Zorreguieta (80) durfte nicht zur Hochzeit seiner Tochter in die Niederlande reisen. Der Grund: Er war während der Militärdiktatur von General Videla (1976-1983) Staatssekretär im argentinischen Landwirtschaftsministerium. Die Junta von Videla soll nach Informationen der Menschenrechtsorganisation Amnesty International mindestens 30.000 Argentinier verschleppt, gefoltert und umgebracht haben. Angeblich haben Maxima´s Eltern Jorge und Maria Zorreguieta die Hochzeitszeremonie, die in der Nieuwe Kerk in Amsterdam stattfand, am TV-Schirm von einer Suite aus im Ritz-Hotel in London verfolgt. Königin Beatrix soll die Reise nach London und die Suite im noblen Ritz-Hotel in der britischen Hauptstadt für die Schwiegereltern ihres Sohnes Willem-Alexander bezahlt haben, behaupten die Autoren des Buchs über die ,,Wilden Jahre‘‘ von Prinzessin Maxima. Noch eine weitere Enthüllung lässt aufhorchen. Nach Informationen der beiden argentinischen Buchautoren soll Prinzessin Maxima zwischen 1991 und 1993 als Praktikantin bei dem argentinischen Finanzinstitut ,,Mercado Abierto‘‘ in Buenos Aires gearbeitet haben. Dieses Institut, das von einem gewissen Aldo Ducler geleitet wurde, soll eine ,,Geldwaschanlage für Drogengelder‘‘ gewesen sein, heißt es in den Buch. Aldo Ducler sei ,,ein Freund‘‘ von Maxima´s Vater Jorge Zorreguieta. In der offiziellen Maxima-Biografie auf der Website des niederländischen Königshauses steht, dass sie von 1989 bis 1990 am Institut Marcado Abierto SA in Buenos Aires im Rahmen ihres Studiums tätig war. Sie habe ihr Ökonomiestudium an der ,,Universidad Catolica Argentina‘‘ 1995 abgeschlossen. Nun warten die Niederländer gespannt auf die Publikation des Buches über die ,,Wilden Jahre‘‘ von Prinzessin Maxima auf Niederländisch.

Eine Biografie über ihren Mann, den künftigen König Willem IV. wurde von einem Amsterdamer Verlag ebenfalls bereits angekündigt. Es sieht ganz danach aus, als könnte ein Thronwechsel im Königreich der Niederlande bald stattfinden und Königin Beatrix das Zepter an ihren Sohn Willem-Alexander abgeben.

Tango von Arjan & Marianne

        Tango von Arjan & Marianne  - De Nieuwe Haagsche Salon

 

maximazorreguietanj6

                 Prinzessin Maxima der Niederlande - Bald Königin

 

www.hetzelmedia.com

www.haagsche-salon.com


/ Textende / Copyright © by HELMUT HETZEL / Den Haag /

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 29. März 2009 um 12:52 Uhr  
feed image


Banner
Banner