Hetzel Media - News Benelux

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Reise, Touristik und Spass


Grand Hotel Ter Duin - Perle von Zeeland

E-Mail Drucken PDF

Grand Hotel Ter Duin, Zeeland

Muscheln, Austern, Hummer, frische Seeluft:

Eine neue Perle in Zeeland/Grand Hotel Ter Duin in Burgh-Haamstede

Von HELMUT HETZEL

Joop schenkt ein. Er gießt einen hervorragenden Barolo - Jahrgang 2008 - ins Glas und sagt: ,,Der passt hervorragend zur Trilogie der Hirschgerichte.''

Als das ,,Hirsch-Trio‘‘ dann kommt - es besteht aus Ragout, Kotelett und Filet -, stellt sich heraus, dass Joop recht hat. Joop ist ein Kellner, wie man sich ihn wünscht, professionell, freundlich, zuvorkommend, aber nie aufdringlich und immer zur Stelle, wenn man ihn braucht.

grand hotel ter duin restaurant

Das schicke Restaurant im Grand Hotel Ter Duin

Das Menü, das mit einem Tartar von der Makrele und einem dazu gut abgestimmten Gurkensalat eingeleitet wurde, zum dem Joop einen kühlen Chablis serviert, und mit einem hausgemachten Tarte Tatin einen krönenden Abschluss findet, zu dem Joop einen weißen Tawny Port kredenzte, war eines des vielen Highlights im Grand Hotel Ter Duin im seeländischen Burgh-Haamstede. Dieses neue Viersterne-Hotel in der südniederländischen Provinz Zeeland in Burgh-Haamstede ist wahrlich eine neue Perle der Region, die zu Zeeland passt wie die Austern, der Hummer, die Muscheln und sowieso alle anderen Schalentiere, die hier im Mündungsdelta von Rhein, Maas und Schelde im Wasser gedeihen wie Pilze nach einem warmen Herbstregen im Wald.

Meeresfrüchte

In Zeeland werden diese Meeresfrüchte die
,,Zeeuwse Zilte Zaligheiden‘‘ genannt - ein schöner Stabreim - der auf der Zunge zergeht wie Butter, wenn man ihn ausspricht. Schmecken kann man die Zeeland-Erfahrung aber nur, wenn man diese Seefrüchte vor Ort isst. Sie sind köstlich, einfach köstlich. Das ist der Charme von Zeeland.
Zeeland ist nicht nur die sonnenreichste Provinz, will heißen die Region der Niederlande mit den meisten Sonnenstunden im Jahr, Zeeland ist auch ein ,,Inselreich‘‘ der Unterschiede und Traditionen und eine kulinarische Sensation.

Hummer

Frischer Hummer aus der Oosterschelde

Nun ist die einstige Insel Schouwen-Duiveland, die seit dem Bau der genialen Delta-Werke zum Schutz der Küste vor künftigen Überflutungen mit den übrigen seeländischen Inseln Zuid Beveland, Walcheren, Noord Beveland, Tholen und Sint Philipsland verbunden ist, um eine neue Perle bereichert worden. Die Perle ist keine neue Muschelsorte, die neue Perle Zeelands ist ein Hotel, indem Joop einer der freundlichsten Kellner der Niederlande seine Gäste bedient als wären es wirklich Könige, einem Hotel in dem General Manager Ronald Schouten und seine charmante Tochter Anne-Monique mit ihrer Herzlichkeit dem Gast das Gefühl geben, als weilten er/sie im eigenen Wohnzimmer, das hier nur etwas größer und wesentlich komfortabler ausgefallen ist als in den eigenen vier Wänden.

Ruhe und Entspannung

Grand Hotel Ter Duin ist eine Oase der Ruhe mitten in den Dünen von Burgh-Haamstede. Es ist ein typisch niederländisches, pardon seeländisches, Hotel aber mit einem Touch von Florida. Das Florida-Ambiente kommt nicht nur von den sonnigen Sommern hier, das Florida-Ambiente ist hier im Grand Hotel Ter Duin auch ein architektonisches. Das beginnt beim Eingang, der geräumig zwischen den Dünen zur Rezeption führt. Das geht weiter in den Fluren, die zu den Zimmern leiten, geräumig und weit sind sie. So wie die Zimmer und Suiten groß und großzügig ausgestattet sind. Ein ,,einfaches‘‘ Doppelzimmer ist hier nicht kleiner als 45 Quadratmeter, eine Suite misst leicht 120 Quadratmeter, hat dazu einen wunderschönen Balkon und wie im Zimmer 333 eine eigene Sauna. Hier kann man sich echt wohlfühlen. Entspannung pur.


,,Wir könnten eigentlich auch ein Fünf-Sterne-Hotel sein,‘‘ sagt Hoteldirektor Ronald Schouten im Gespräch mit HetzelMedia. ,,Aber wir haben bewusst auf den fünften Stern verzichtet, obwohl wir eigentlich in diese Kategorie passen würden.‘‘ Dem fünften Stern geopfert wurde eine Massageabteilung. Aber die vermisst man kaum, weil das große Schwimmbad mit zwei Saunen optimale Entspannung bietet.grand hotel ter duin - bar

Die Bar - einfach super!

Entspannen kann man sich auch bestens am Abend in der gemütlichen Bar, die ebenfalls einen leicht amerikanischen Touch hat. Ein riesiges Foto zeigt einige der großen Söhne der Provinz Zeelands, ganz im Stil von Andy Warhol.
Wer will kann hier in gemütlicher Bistro-Atmosphäre ebenfalls speisen oder ab und zu einer kulinarischen Weinprobe beiwohnen. Als wir hier waren, präsentierte Juan Haro Weine aus Spanien, vom rassigen weißen Rueda aus Galizien bis zum feurigen roten Rioja. Dazu servierte die Küche die passenden Häppchen. Ein Genuss.

Alles in allem ist Grand Hotel Ter Duin in Burgh-Hamstede in Zeeland eine enorme Bereicherung für diese schöne Insel-Region in den Niederlanden. Der Strand liegt zwar nicht direkt vor der Haustür, er ist aber durch eine kurze Wanderung durch die Dünen in wenigen Minuten zu erreichen. Apropos Dünen. Die Dünenlandschaft hier ist top. Sie ist teilweise sogar bewaldet. Hier fühlen sich die Hirsche wohl, deren Fleisch im Winter im Hotel-Restaurant von Joop, dem freundlichen Kellner, serviert wird.

Zum Schluss noch ein Geheimtipp: Grand Hotel Ter Duin ist ein Privathotel. Eigentümer sind verschiedene Investoren, die hier die Zimmer und Suiten besitzen. Einige Suiten sind noch zu kaufen und Tagungen und Kongresse können hier ebenfalls organisiert werden.

Exklusiv nur für die Leser dieser Website HetzelMedia offeriert das Hotel diesen Gutschein für ein kulinarisches Erlebnis:

file:///C:/Documents%20and%20Settings/Helmut/Mijn%20documenten/Downloads/waardecheque%20duits.pdf

Infos: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. und
www.grandhotelterduin.nl

Fotos: http://www.pinterest.com/ghtd

Tel: +31-111-655280 Anne-Monique Schouten

12/2013

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 02. Januar 2014 um 15:54 Uhr
 

Mercedes Silver Arrows in Den Haag

E-Mail Drucken PDF

silberpfeil-w165-26-10-2012

 

Mercedes-Silver-Arrows parken in Den Haag

Legendäre Mercedes-Rennwagen erstmals außerhalb Deutschlands im Louwman Museum in Den Haag zu sehen

Von HELMUT HETZEL

Sie sind legendär. Sie haben Automobilgeschichte geschrieben. Sie lassen das Herz eines jeden Automobilliebhabers schneller schlagen. Sie sind heute noch eine Augenweide, die Mercedes Silberpfeile  oder Silver Arrows aus den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts. Normalerweise stehen sie in Stuttgart im dortigen Mercedes Benz Museum. Nur dort waren sie bisher zu sehen.

Nun sind die silbernen Mercedes-Rennwagen auf die Reise gegangen. Erstmals seit 80 Jahren sind die Silberpfeile außerhalb Deutschlands zu sehen. Und zwar im Louwman Museum in Den Haag, einem der schönsten Automuseen der Welt, in dem man die gesamte Entwicklung der Automobilgeschichte an Hand von 250 Automobilen von über 100 Automobilherstellern bewundern kann. ,,Die Silberpfeile sind derzeit unser absolutes Highlight,‘‘ freut sich Nico van Dijk. ,,Wir haben die Mercedes-Silberpfeile als erstes ausländisches Museum in der Ausstellung. Noch bis zum 6. Januar 2013 sind sie bei uns im Louwman Museum in Den Haag zu sehen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen,‘‘ sagt Nico van Dijk, der ein kundiger und humoristischer Führer durch dieses einmalige Automobil-Museum ist.
In der Tat, wer die silbernen Rennwagen mit denen einst ein Geschwindigkeitsrekord nach dem anderen aufgestellt wurde, anno 2012 sieht, muss auch heute noch staunen, muss staunen über ihre Eleganz, ihre Motorleistung und darüber wie die Michael Schuhmachers, Vettels und Alonsos ihrer Zeit wie Manfred von Brauchitsch, Rudolf Caracciola oder Herman Lang diese Grand Prix-Autos ihrer Epoche über die Rennstrecke rasen ließen.

Automobilgeschichte

,,Die Mercedes-Silberpfeile symbolisieren eine beispiellose Geschichte von sportlicher Leidenschaft und technischer Brillanz. Im Louwman Museum sind die ,,Silver Arrows 1934-1939‘‘ zu Gast, jene Rennwagen, die als Silberpfeile eine Ära der Motorsporthistorie geprägt haben. Ich bin stolz, dass Evert Louwman seinen ,,Auto-Tempel‘‘ in Den Haag für diese exklusive Schau von Originalfahrzeugen öffnet. Ich könnte mir keinen würdigeren Rahmen dafür vorstellen,‘‘ stellt Michael Bock, Direktor Mercedes-Benz Classic und CEO Mercedes-Benz Museum, Stuttgart, fest. Aber auch der Gastgeber der legendären Silberpfeile und Autoliebhaber, Museumsdirektor Ronald Kooyman ist mächtig stolz, dass das von ihm geführte Museum diese einzigartigen Automobile als Leihgabe von Mercedes erstmals überhaupt im Louwman Museum zeigen kann. ,,Die Silberpfeile sind die Ikonen des Auto-Rennsports.

Das Louwman Museum darf sie nun erstmals außerhalb Deutschland zur Show stellen. Wir sind sehr stolz darauf, dass Mercedes Benz uns diese Freude macht und uns diese Ehre erweist.‘‘
Im Haager Louwman Museum zu sehen sind bis 6. Januar 2013 die Mercedes Silberpfeile W 25, W 125, W 154 und W 165.

Öffnungszeiten Louwman Museum: Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr. Montags geschlossen.

Adresse: Leidsestraatweg 57 zwischen Den Haag und Wassenaar.

Tel: +31-70-304 73 73

Eintritt: 13,50 Euro p.P. für Erwachsene, Kinder unter 6 Jahren frei, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren 7,50 Euro. Gruppen ab 20 Personen: 11 Euro. Das Museum verfügt auch über eine eigene Parkgarage mit 170 Parkplätzen, ein schickes Restaurant und Shops.

Link

www.louwmanmuseum.nl

26.10.2012

 / Textende / Copyright © by HELMUT HETZEL / Den Haag

 

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 27. Oktober 2012 um 18:11 Uhr
 

Thailand: Elefanten im Weinberg

E-Mail Drucken PDF

elefant-im-weinberg1-siam-winery-28-05-2012

Elefanten im Weinberg

In den Hua Hin Hills Vineyards

Deutsche Winzerin und deutsche Managerin machen  gute tropische Tropfen und ein erfolgreiches Marketing

Von HELMUT HETZEL

Hua Hin. ,,Fangen wir mit dem an,'' sagt Hanna  Oberauer und lächelt. Die gebürtige Nürnbergerin schenkt ein. Es ist aber kein Frankenwein, den sie ins Glas fließen lässt, nein, es ist ein extra trockner Rosé Sekt aus dem ,,Monsoon Valley‘‘ in den thailändischen Hua Hin Hills. Hier in einem atemberaubend schönen Tal in den Bergen des Badeorts Hua Hin etwa 40 Kilometer von der Sommerresidenz des thailändischen Königs Bhumibol Adalladej am Golf von Siam entfernt, wachsen Weine, die es in sich haben. Weine in den Tropen - tropische Weine. Das kann nicht sein, werden viele Weinkenner jetzt denken. Denn in den Tropen gibt es nicht die lange Reifezeit für die Reben und das typische Terroir, das Mikroklima, das die Qualität und Mineralität von guten Weinen ausmacht. Tropischer Wein, das kann nur süße Pampe mit viel Alkohol sein, denken noch immer viele - Weinkenner und Weinliebhaber.

elefant-im-weinberg-portrait-hanna-abends-28-05-2012

Hanna Oberauer

Tipp

Mein Tipp: Vergesst dieses (Vor-) Urteil. Versucht einen Wein aus den Bergen von Hua Hin in Thailand. Nicht nur den Sekt aus dem Monsum-Tal, sondern auch einen frischen, spritzigen Colombard, einen Chenin Blanc, einen Rosé von der italienischen Sangiovese-Traube, einen roten Shiraz, den man am besten leicht gekühlt trinkt wie einen guten Beaujolais. Oder, noch besser greift man zu den ,,Flaggschiff-Weinen‘‘ des thailändischen Spitzenweinguts ,,Siam Winery‘‘ und versucht das weiße ,,Cuvée de Siam Blanc‘‘ oder den roten Spitzenwein ,,Cuvée de Siam Rouge.‘‘ Der rote Wein Siam Rouge aus dem Land des Lächelns hat schon zahlreiche internationale Preise gewonnen. Auf der internationalen ,,Wine Challenge 2010‘‘ erhielt dieser Thai-Wein die Goldmedaille. Er wurde auf Weinmessen in Singapur und in Hongkong ausgezeichnet. Weinpapst Robert Parker gibt diesen Wein 84 von 100 möglichen Punkten in seinem Ranking. Die Briten verliehen dem Cuvée de Siam Rouge den ,,Dommended Award Decanter World Wine 2010. Quizfrage: Wer macht diesen fruchtigen Rotwein mit Kirschenaroma, der es mit einem italienischen Brunello oder einem samtigen Bordeaux-Wein aufnehmen kann? Antwort: Die deutsche Winzerin Kathrin Puff. Die 33jährige deutsche Weinmacherin, die an der deutschen Fachhochschule in Geisenheim und der Wein-Uni in Udine in Italien ihre Weinbaukenntnisse erwarb und bereits in Neuseeland, Italien, und Deutschland ihre Weinbau-Wissen in die Praxis umgesetzt hat, ist die Weinmacherin hinter den großen Gewächsen aus den Hua Hin Hills des Monsum-Tals der thailändischen Siam Winery. ,,Kathrin ist eine Meisterin in ihrem Fach,‘‘ sagt Hanna Oberauer im Gespräch mit HM HetzelMedia.

elefantan-im-weinberg-helmut-hanna-28-05-2012

Hanna und Helmut

Die beiden deutschen Frauen sind so etwas wie die gute Seele des Thai-Weins. Kathrin Puff als Winzerin und Kellermeisterin macht den Wein. Hanna Oberauer promotet ihn. Das deutsche Frauen-Duo ist maßgeblich am riesigen Erfolg der Monsoon Valley-Weine aus Hua Hin beteiligt. Mit im Management ist ferner der Direktor der Siam Wineries Kim Wachtveitl. Er ist der Sohn von Kurt Wachtveitl, dem legendären Manager des Mandarin Oriental Hotels in Bangkok, das in der Ägide von Kurt Wachtveitl zu einem der besten Hotels in der Welt aufstieg.

Weinbau in den Tropen


The Hua Hin Hill Vineyards

elefanten-im-weinberg-blick-ins-tal2-

Zur Gretchenfrage: Wie kann man in den Tropen eigentlich guten, leichten, fruchtigen und spritzigen Weißwein und exzellenten Rotwein erzeugen? ,,Ganz einfach. Wir tricksen die Natur ein wenig aus,‘‘ antwortet Hanna Oberauer. Wie? ,,Wir stellen das Mikroklima, das der Wein zum reifen braucht, selbst her,‘‘ sagt die 30jährige Nürnbergerin, die eigentlich Medien-Management studierte und in Thailand ihre Liebe zum Wein entdeckt hat. ,,Auf unseren 35 Hektar Rebenfläche haben wir ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem installiert. Das gibt in der Trockenperiode zwischen Dezember und März das Wasser dosiert an die Reben ab, so dass wir im März ernten können. Davor gibt es einen ,,Leerlauf,‘‘ denn auch während der Monsumzeit wachsen die Trauben, die aber verwenden wir für den Wein nicht. Im Prinzip könnten wir also zweimal jährlich ernten. Wir verwenden für unseren Wein aber nur die Trauben, die während der Trockenheitsphase mit der gezielten Bewässerung reifen.‘‘ Das sei der Trick, wie man in den Tropen gute Weine machen kann, sagt Hanna Oberauer. Hans Peter Höhnen, der Weinberater für den Weinbau in den Tropen von der Fachhochschule Geisenheim, steht dabei mit Rat und Tat zur Seite. ,,Er besucht uns viermal im Jahr und kontrolliert, ob unser Weinbausystem auch reibungslos funktioniert,‘‘ erklärt Hanna. ,,Wir lernen jedes Jahr noch dazu. Jeder Jahrgang ist ein neues Erlebnis und bringt uns neue Erkenntnisse. Das ist einfach einzigartig hier,‘‘ schwärmt Hanna, die eigentlich nur ein dreimonatiges Praktikum in Thailand machen wollte und jetzt schon drei Jahre hier bei den Siam Wineries im Monsoon Valley in Hua Hin ist. Das siamesische Weingut hat noch eine Besonderheit: Elefanten. Elefanten im Weinberg. Denn wer das Weingut in den Bergen von Hua Hin besucht, kann auch auf Elefanten durch die Weinberge reiten. Das ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Auf dem Rücken eines Elefanten durch die Rebenzeilen reiten. Wo gibt´s das sonst?

300.000 Flaschen

Auf der Anbaufläche von 35 Hektar Rebenfläche produziert die Siam Winery jährlich rund 300.000 Flaschen mit einem Ertrag von 80 Hektolitern pro Hektar. Die meisten tropischen Tropfen des Weinguts in Hua Hin gehen an die heimische Spitzengastronomie. Die Top-Hotels in Hua Hin, wie das renommierte Dusit Thani Hotel (siehe unten)  etwa, haben Weine aus dem Hua Hin-Bergen der Siam Winery auf ihrer Weinkarte stehen. Sage und schreib 40 % der Ernte aber gehen schon in den Export. Nach Belgien und Deutschland, in die Schweiz und nach Luxemburg und die Niederlande, nach Japan, Singapur, Hong Kong die USA und nach Monaco, nach Irland und nach Großbritannien, wo 500 Spitzenrestaurants die Thai-Weine bereits auf der Karte haben. Sogar die Franzosen trinken inzwischen diese Thai-Weine. Bemerkenswert: Im Ausland sind die Thai-Weine wesentlich billiger als im heimischen Siam, da Thailand eine horrend hohe Weinsteuer erhebt. So kostet der weiße Colombard aus dem Premium Segment in Thailand im Einzelhandel umgerechnet rund 16 Euro die Flasche. Aber in Deutschland oder anderswo in Europa beispielsweise ist der gleiche Thai-Wein schon ab 8 oder 9 Euro zu haben.

Hanna im Interview

 

 

Das erfolgreiche Abenteuer tropische Tropfen in Thailand zu produzieren, geht weiter. ,,Wir wollen eine Weinkultur in Thailand aufbauen,‘‘ sagt der Eigentümer der Siam Winery Chalerm Yoovidhaya, Sohn des legendären Gründers des Power-Drinks Red Bull, Chaleo Yoovidhya, der am 17. März dieses Jahres verstarb und ein Milliarden-Vermögen an seinem Sohn hinterließ. Chalerm ist dabei, in den Bergen von Hua Hin weitere Ländereien aufzukaufen, um die Rebfläche zu erweitern. Denn die Sala Weinbar mit Bistro, die sich auf dem Weingut befindet sowie der Ritt auf dem Rücken der Elefanten durch die Rebenreihen ist dabei, zu einer neuen Touristen-Attraktion zu werden. ,,An Wochenenden haben wir hier schon manchmal mehr als 1000 Besucher,‘‘ sagt Hanna Oberauer. Sie kredenzt nun einen rassigen Sangiovese Rosé, der hervorragend zu dem mit Minze und Thai-Kräutern gewürzten Salat vom Huhn passt. Denn das ist der Clou an diesen Thai-Weinen. Sie sind dank ihres kräftigen Charakters auch die idealen Begleiter zu den würzigen und scharfen Gerichten der thailändischen Küche. Der Spitzenwein Cuvée de Siam Rouge ist in Kombination mit einer im Wok gebratenen Entenbrust und Cashew-Nüssen ein Gaumenschmaus. Unvergesslich gut. Unvergesslich und einzigartig ist auch ein Besuch bei den Elefanten im Weinberg in den Hua Hin Hills.

Links:

www.huahinhillsvineyard.com

http://www.itsinhuahin.com/blog/6-questions-with-wine-wiz-kathrin-puff/

 Dusit Thani Hua Hin

Dusit Thani Hua Hin

 Dusit Thani Hua Hin  - Blick aus Suite 755 - my second home

 http://www.dusit.com/dusit-thani/dusit-thani-huahin.html

www.dusit.com

,,Using the gifts of heaven to create heaven on earth''

Wine Cellar 1550 Antwerp

http://www.flickr.com/photos/winecellar1550/show/

Wine Cellar 1550 Antwerp will present Thai-Wines from the Hua Hill Vineyards soon

+31-6-54 77 32 17


7.6.2012

/ Textende / Copyright © by HELMUT HETZEL / Den Haag

 

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 07. Juni 2012 um 09:06 Uhr
 

Keukenhof - Holland - Paprika-König Karl

E-Mail Drucken PDF

paprikakoenig-bayern-keukenhof-klein

Karl - der Paprika-König vom Keukenhof 

                       Sieger bei der Harry Wijnvoord-Show

  Von HELMUT HETZEL

Karl kann es immer noch nicht fassen. Er hat das große Obst- und Gemüsequiz im holländischen Blumenparadies Keukenhof gewonnen. Quizmaster Harry Wijnvoord hängt dem neuen König vom Keukenhof einen Siegeskranz um den Hals, der mit bunten orangefarbenen Paprikas bestückt ist. Karl Augustin strahlt. Der 57jährige Niederbayer aus Dingolfing erhält stehende Ovationen vom Publikum, das die Quiz-Staffeln von Quizmaster Harry Wijnvoord (Der Preis ist heiß) mit Begeisterung folgt. Karl Augustin, gelernter Landschaftsgärtner und Biberberater für die Stadt Dingolfing in Niederbayern, hat die Mitbewerber mit seinem Wissen alle geschlagen. Er wusste beispielsweise, dass die niederländischen Gewächshaus-Gärtner ihre Tomaten- oder Gurkenpflanzen von Hummeln bestäuben lassen. Er wusste, dass die in holländischen Treibhäusern erzeugte Wärme auch zum Heizen von Privatwohnungen eingesetzt wird. Mit diesem Wissen ließ er seine Mitbewerber alt aussehen, obwohl unter ihnen einige sehr hübsche junge Niederländerinnen waren. Doch die hatten nicht das Wissen, das der 57jährige Niederbayer Karl Augustin aufbieten konnte und das ihn zum Sieger im Gemüse-Quiz des Harry Wijnvoord machte. ,,Sakrament, do legt´s di nieder,‘‘ sagt Karl Augustin mit einem Lachen im Gesicht und in seinem typischen niederbayrischen Dialekt. Nie hätte er gedacht, dass sein kurzer viertägiger Ausflug nach Holland ihn an einem sonnigen Nachmittag im niederländischen Blumenparadies Keukenhof zum Quiz-König machen würde.

 Japanische Touristen, die das von Harry Wijnvoord und dem niederländischen Büro für Obst und Gemüse veranstaltete Quiz-Spektakel auf dem eigens ,,Deutschland-Platz‘‘ genannten Areal hinter dem Oranje-Nassau-Pavillon verfolgen, wollen mit dem König vom Keukenhof Karl Augustin aufs Foto. Auch Inder bitten Karl Augustin und Harry Wijnvoord um einen Fototermin. keukenhof-2-jochem-karl-htz-obst-gemse-29-04-2011

Karl Augustin (Mitte) mit seinem Paprika-Siegerkranz und Weißbier

Jochem Wolthuis( (rechts), Direktor des niederländischen Obst- und Gemüsebüros; Helmut Hetzel (links)

Jochem Wolthuis, Internationaler Direktor des niederländischen Obst- und Gemüsebüros und auch zuständig für Deutschland, gibt dem Quiz-Sieger aus Niederbayern direkt ein echtes bayrisches Weißbier aus. Denn auch daran haben die Niederländer gedacht. Sie schenken Weißbier im Keukenhof aus, weil der Keukenhof in diesem Super-Frühling ganz im Zeichen von Deutschland steht. Das diesjährige Keukenhof-Thema lautet: ,,Deutschland - Land der Dichter und Denker.‘‘ Bettina Wulff, die Gattin des deutschen Bundespräsidenten, eröffnete am 23. März im Beisein ihres Mannes die diesjährige Blumenshow des Keukenhofes, die diesmal großen deutschen Dichtern und Denkern gewidmet ist. Goethe natürlich, aber auch Heinrich Böll und Günter Grass, Schiller und Lessing, Albert Einstein, Humboldt und Nietzsche und viele, viele mehr.

                 Blumen,  Paprika und  Weißbier im Keukenhof

Inzwischen stößt Karl Augustin mit seiner Frau Annemarie mit seinem zweiten Weißbier an. ,,Ihr habe ich es zu verdanken, dass ich heute hier bin,‘‘ sagt er. ,,Eigentlich wollte ich nochmal auf die Jagd, aber meine Frau Annemarie hat die Holland-Reise gebucht. Da musste ich einfach mit, weil ich dieses Land fantastisch finde.‘‘ Warum ? Antwort: ,,Die Holländer haben kein Wasserproblem. Aber sie haben auch keine Berge wie wir. Aber als Landschaftsgärtner kann ich die Holländer nur beneiden. Die haben Wasser im Überfluss, das uns in Niederbayern manchmal fehlt. Und sie haben diese fruchtbaren lehmigen Böden, während bei uns viel Kies im Grund ist,‘‘ stellt der niederbayrische Gärtner fest. ,,Um ehrlich zu sein, ich bin lieber in den Niederlanden als in Spanien, vor allem hier im Keukenhof. Wenn ich hier bin, bekomme ich immer großen Respekt vor meinen niederländischen Kollegen. Die holländischen Gärtner, das sind echte Künstler, ja wirklich.‘‘

 

Für Karl Augustin, der zusammen mit seiner Frau Annemarie und deren Freundin Petronilla Zettel in diesem sonnenüberfluteten Frühjahr die Niederlande bereiste, ist der Ausflug ins Blumenparadies Keukenhof jedenfalls unvergesslich geworden, weil er diesmal im Harry Wijnvoords-Obst- und Gemüse-Quiz zum Sieger wurde und er auf dem ,,Deutschland-Platz‘‘ vom begeisterten Publikum gefeiert wurde. ,,Pfundig, is des,‘‘ sagt Karl Augustin zum Abschied. Er wird zu Hause in Dingolfing einiges zu erzählen haben.


www.keukenhof.nl
www.obstundgemuese.nl

Keukenhof-modell

8.5.2011

/ Textende / Copyright © by HELMUT HETZEL / Den Haag

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 16. Mai 2011 um 08:19 Uhr
 

Hummer, Austern, Zeeland

E-Mail Drucken PDF

Hummer aus der Oosterschelde

   Hummer,  Austern, Muscheln,

  Aal,  Lamm, Spargel und Wein

Zeeland ist das kulinarische Eldorado der Niederlande

Von HELMUT HETZEL

Veere. Bekommt man den Hummer als Ganzes serviert, dann darf man ihn mit den Fingern essen. So wird es auch an diesem Abend sein. Denn der spezielle Hummer-Latz mit dem Abbild des edlen und köstlichen Schalentieres wird uns bereits um den Hals gebunden. Die Spannung steigt. Doch bevor der Hummer aufgetragen wird, genießen wir als Appetitanreger noch eine Kombination von zeeländischen Austern aus der Oosterschelde.

 Die ,,Wilde aus Zeeland,‘‘ die der pazifischen Felsenauster gleicht und einen wirklich herzhaften Geschmack hat ,wird gereicht. Wenn man sie schlürft spürt und schmeckt man die Nordsee für einen Moment im Mund. Dann kommt die flache ,,Gillardeau‘‘ aus der Osterschelde auf den Tisch. Es ist jene Auster, die der Gault Millau einst den ,,Rolls-Royce‘‘ unter den Austern nannte. Echte Austern-Liebhaber und -Kenner bestellen sich diese Austernsorte aus Zeeland, wenn sie wirklich schlemmen wollen.

Der Hummer lässt sich noch etwas Zeit. Denn unser Gaumen bekommt noch einen weiteren Kitzler ab. Es sind gegrillte St. Jakobsmuscheln, niederländische Garnelen, holländischer Spargel und dazu die echten ,,Lamsoren.‘‘ Lamsoren, auf Lateinisch ,,Limonium vulgare‘‘ oder Strandflieder oder Halligflieder auf Deutsch, ist ein Bleiwurzgewächs, das hier im Südwesten der der Niederlande überall an den Deichen gedeiht. Es schmeckt, wie die Schalentiere, salzig und frisch. Beim Kauen hat man wieder das Meer im Mund.
Denn das Diner, das wir genießen, heißt: ,,Zeeuwse Zilte Zaligheden.‘‘ -Zeeländische, salzige Seeligkeiten. Gastgeberin Hendrina Van Cranenburgh vom Romantik-Hotel Auberge de Campveerse Toren, lässt das Beste vom Besten auftischen, was die niederländische Provinz Zeeland zu bieten hat.
Nun endlich wird er aufgefahren, der Rolls Royce unter den Hummern - der zeeländische  Hummer aus der Oosterschelde. Mit Butter und Petersilie aus dem eigenen Garten und wer will mit einem Schuss Zitrone naturell dargeboten, wird er seinem Ruf mit jedem Happen gerecht.  Einfach spitze! - Hinuntergespült mit einem 2008er Pouilly Fuisse, damit der Hummer im Magen zum letzten Mal schwimmen kann, ist das ein Gaumenschmaus.

 

Hotel Campveerse Toren

                                                   Best place to be


Den kann man hier im Romantik-Hotel Auberge de Campveerse Toren auch so richtig genießen. Denn das Speisen in diesem Turm ist nicht nur ein kulinarisches, es ist auch ein optisches Erlebnis. ,,Jetzt im Mai, wo die Tage immer länger werden, haben wir bei schönem Wetter abends oft ein fantastisches Erlebnis,‘‘ sagt Gastgeberin und Hotelchefin Hendrina Van Cranenburgh. ,,Schaut man aus dem Fenster an der Westseite des Turmrestaurants, dann sieht man die Sonne untergehen, drüben am östlichen Fenster steigt dann der Mond auf. Das ist wie im Märchen.‘‘

Dies märchenhafte Ambiance des Romantik-Hotels Campveerse Toren, die den Hummer noch besser schmecken lässt als er ohnehin schon ist, ließ und lässt auch viele gekrönte Häupter, Künstler und vor allem Maler in der Vergangenheit und noch heute hier nach Veere in Zeeland kommen. Der russische Zar Peter der Große war hier (1717). Er hat damals sicher auch zeeländischen Hummer gegessen. Und natürlich der Vater des Vaterlands der Niederlande, Willem van Oranje. Er feierte am 21. Juni 1575 seine Hochzeit mit der französischen Prinzessin Charlotte de Bourbon im ,,Campveerse Toren.‘‘ Es gab natürlich Austern und Hummer aus der Oosterschelde en masse für die vielen Gäste.
,,Die Rechnung damals für Willem van Oranje aber fiel sehr bescheiden aus. Er zahlte - umgerechnet auf Euro - nur 326,30 Euro für sein Festmahl,‘‘ weiß die Turmherrin Hendrina Van Cranenburgh zu berichten. ,,Wir haben die Originalrechnung des Hochzeitsessens von Willem van Oranje noch.‘‘
Dann enthüllt die charmante Gastgeberin noch, dass auch Prinz Reinier von Monaco und dessen Frau Gracia, besser bekannt als Grace Kelly, zu Lebzeiten gerne einen Abstecher zum Campveerse Toren nach Veere in Zeeland machten. Sie alle liebten nicht nur die kulinarischen Köstlichkeiten in diesem Hotel, sondern fühlten sich auch von dem einzigartigen Licht Zeelands angezogen, so wie die Maler Charley Toorop, Le Fauconnier, Anton Pieck, Henri Cassiers oder die Schriftsteller Bertus Aafjes, Viruly, Nescio. Im 19. Jahrhundert schrieb Charges de Coster in seinem Buch ,,Til Eulenspiegel‘‘ die letzte Episode hier im Campveerse Toren in Veere.

Wer die steinerne Treppe des Hotels vom Eingang bis zur ersten Etage des Restaurants nach oben steigt, tritt noch heute sozusagen symbolisch in die Fußstapfen all der berühmten Gäste, die hier in diesem einzigartigen Hotel einst weilten. Auf den Spuren von... sozusagen. Sitzt man aber dann im Hotel, dann wird man von der Geschichte dieses Hauses eingeholt und von der Aussicht über das den Trum umringende Meer überwältigt. Kommt dann nach Austern, Jakobsmuscheln, Hummer auch noch ein Bavarois mit Himbeeren, marinierten Erdbeeren an einem Sorbet von Joghurt und Zitrone zusammen mit einem Chateau D´Yquem daher, dann möchte man von diesem Ort in Zeeland, dem Campveerse Toren, eigentlich nie mehr weg gehen. Denn auch die Gastfreundschaft der Patronesse Hendrina Van Cranenburg ist einzigartig und macht das Hotel Campveerse Toren zu einem ,,best place to be.‘‘ Hier muss man sein. Hier muss man hin.

www.campveersetoren.nl


                       Zeeland - eine kulinarische Reise II

Besuch bei Winzer Johan und im Restaurant Schuddebeurs

Von HELMUT HETZEL

Dreischor/Schuddebeurs. Die Sonne strahlt. Johan lacht. Er sagt: ,,Fangen wir mit einem kühlen Auxerrois an. Der gedeiht hier hervorragend und ist bei diesen sommerlichen Temperaturen die richtige Erfrischung.‘‘ Johan van der Velde schenkt ein. Es ist ein 2009er Auxerrois aus seinem Weingut ,,Wijnhoeve De Kleine Schorre.‘‘ Weingut ,,De Kleine Schorre‘‘ liegt fünf Meter unter dem Meeresspiegel in der südwestlichen niederländischen Provinz Zeeland am Rande des typischen zeeländischen Ringdorfes Dreischor. Vor zehn Jahren baute Johan hier noch Kartoffeln an. Dann plötzlich kam er auf die Idee, Winzer zu werden. Es war im wahrsten Sinne des Wortes eine Schnapsidee. Mit Freunden saß Johan damals - nicht beim Wein, sondern beim typisch niederländischen Nationalgetränk, dem Genever. Es wurde an diesem Abend viel gebechert und viel philosophiert. ,,Und irgendwie kamen wir dann darauf, dass wir hier in Zeeland ja eigentlich auch Wein anbauen könnten. Denn mit Kartoffeln ließ sich kein Geld mehr verdienen,‘‘ erinnert sich Johan heute. Er beschloss - wieder ganz nüchtern - tatsächlich Winzer zu werden. Gesagt, getan. ,,2001 pflanzte ich meine ersten Rebstöcke. In die Lehre ging ich beim Weingut Cep D´or in Hettermillen in Luxemburg an der Mosel. Dort habe ich alle Kniffe des Weinbaus von der Pike auf gelernt,‘‘ berichtet Johan. Noch heute verbindet ihm mit seinen Luxemburger Kollegen eine enge Winzerfreundschaft. So eng, dass er sogar Weine von Cep D´or in sein Sortiment aufgenommen hat. Auch auf der deutschen Seite der Mosel fand der Niederländer Johan inzwischen Winzerfreunde. Winzer Peter Mertes von gleichnamigen Weingut aus Rivenich bei Trittenheim besucht ihn regelmäßig auf seinem Weingut in Zeeland. ,,Ich finde toll, was Johan hier aufgebaut hat. Es ist einfach exotisch, hier in Zeeland Wein anzubauen,‘‘ sagt Peter Mertes im Gespräch mit unserer Zeitung.

                                                Wein aus Zeeland


Johan kredenzt den zweiten Wein. Es ist ein Weißburgunder, schlank, durchgegoren mit nur 3,0 Gramm Restzucker, schönes Pfirsich-Aroma, der ideale Begleiter zum Spargel. Für 11 Euro die 0,75-Literflasche aber ganz schön hoch im Preis.
Top sind auch die anderen Weine, die Johan hier auf dem lehmigen Boden in Zeeland anbaut. Sein Grauburgunder, sein Rivaner und einen sechs Monate im Barrique gereiften Grauburgunder, der vor allem gut zu geräuchertem Aal oder zeeländischem Lamm passt. Preis: 14,50 Euro die Flasche. Sogar die niederländische Fluglinie KLM fand bereits Geschmack an den Weinen von Winzer Johan aus Zeeland und schenkt einige davon inzwischen in ihrer Business Class aus. ,,Die Weine von De Kleine Schorre sind sauber und frisch und technisch perfekt gemacht,‘‘ urteilt der international bekannte niederländische Wein-Autor Hubrecht Duijker über das exotische Weingut in Zeeland.


Richtige Weinberge gibt es hier in Zeeland nicht, allenfalls Weingärten. Die des Weingutes ,,De Kleine Schorre‘‘ umfassen inzwischen 10 Hektar. ,,Wenn möglich werde ich noch auf 50 oder gar 60 Hektar aufstocken. Denn die Nachfrage nach meinen Weinen wächst ständig,‘‘ sagt Johan, der Winzer aus Zeeland. 45.000 Flaschen hat er vom Jahrgang 2009 abgefüllt. So gut wie alle sind inzwischen ausverkauft. Als wir da sind, das fließt gerade der Jahrgang 2010 in die Flaschen. Johan braucht Nachschub. Denn auch die KLM hat schon wieder bestellt
Weinfeste veranstaltet der zeeländische Winzer inzwischen auch schon zwischen Juli und August. Dann tritt auch Simone auf - die Weinkönigin von Zeeland. Dann ist es auf dem Weingut ,,De Kleine Schorre‘‘ genauso urig und gemütlich wie in einer Hecken- oder Straußwirtschaft in Franken, an der Mosel, der Pfalz, in Luxemburg oder im Burgenland. Nur, hier sitzt man unter dem Meeresspiegel. Aber der Wein ist super - aber auch super-teuer.

Er passt aber hervorragende zu den zeeländischen Köstlichkeiten wie Hummer, Muscheln, Austern oder Aal. Bart de Bree beispielsweise serviert die zeeländischen Schalentiere in seinem exquisiten Restaurant ,,Hostellerie Schuddebeurs‘‘ im gleichnamigen Ort. Er serviert ein dreigängiges Hummer-Menü aus Hummersalat mit Artischocken und Mango zum Auftakt, dann folgt eine köstliche Hummer-Bisque mit Koriander und Kokus. Hauptgericht ist ein halber Hummer mit Risotto von Roten Beeten in Basilikum-Öl. Wem das nicht reichen sollte, der kann auf ein Viergänge-Menü hochschalten und sich als zweites Hauptgericht eine Lammkeule in Rotwein servieren lassen. Bei schönem Wetter kann draußen im Garten gegessen werden. Denn die ,,Hostellerie Schuddebeurs‘‘ ist eine Oase im Grünen und der Ruhe, die auch geräumige Appartements zum Übernachten bietet.

Infos:
www.schuddebeurs.nl
www.dekleineschorre.nl

www. oosterscheldekreeft.nl

www.niederlande.de

www.zeeyou.nl

www.campveersetoren.nl

 

 

 

 

 

 8.5.2011


/ Textende / Copyright © by HELMUT HETZEL / Den Haag

 

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 08. Mai 2011 um 14:51 Uhr
 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
feed image