Hetzel Media - News Benelux

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Antwerpen - Diamanten- und Biermetropole

E-Mail Drucken PDF

Der Lift, die Sprache und die Toleranz

brabofontein-antwerpen

Antwerpen - Diamanten, Bier, Kunst, Kultur, pur

Die orginellsten Bier- und Weinkeller in Europa


Von HELMUT HETZEL

Antwerpen. Der renovierte Hauptbahnhof von Antwerpen ist eine Augenweide. Hell, modern aber noch immer mit klassischen Charakter der Belle Epoche des 20. Jahrhunderts. Endlich ist er auch multifunktional. Denn aus dem einstigen Kopf-Bahnhof, wo die Züge früher erst still stehen und rangieren mussten, um dann gen Brüssel, Amsterdam oder Paris auf einem anderen Gleis weiterfahren zu können und dadurch fast immer ein Umsteigen notwendig wurde, ist nun durch den Umbau ein echter Verkehrsknotenpunkt geworden. Mit durchgehenden Verbindungen nach Amsterdam, Den Haag, Brüssel und Paris. Die flämische Metropole Antwerpen ist nun viel besser als bisher ans europäische Schienennetz angebunden und für die neue TGV/ICE-Verbindungen Amsterdam-Paris bestens vorbereitet.

 

Antwerpen - Hauptbahnhof

 

Antwerpen - Der Hauptbahnhof - ein Augenschmaus


Überhaupt ist Antwerpen derzeit in aller Munde. Die flämische Metropole zählt viele der orginellsten und ältesten Bier- und Weinkeller in Europa und bietet für den Gourmet fantastische Restuarants zu bezahlbaren Preisen.

Antwerpen ist der Ort der Begierde für viele Touristen. Vor allem die Niederländer  fallen am Wochenende hier scharenweise ein, um das ,,süße Leben''  in Antwerpen zu genießen. Die Antwerpener sagen dann: ,,De Ollanders zijn er weer.'' - Die Holländer sind wieder da.

 

 

In der historischen Bierkneipe ,,De Engel'' am Markt

wird das Lieblingsgetränk der Antwerpener

ausgeschenkt - das ,,Bolleke''

Bolleke in Antwerpen

 

Denn in der Stadt, die sich mit der größten Börse für Edelsteine in der Welt stolz als die Hauptstadt des Diamantenhandels bezeichnen kann und in kulinarischer Hinsicht dabei ist, den Metropolen wie Mailand, Rom, München, Barcelona oder Paris den Rang abzulaufen besser abzukochen, ist derzeit der Bär los. Nicht, dass Eisbär Knut aus dem Berliner Zoo eingetroffen wäre. Aber ein kreativer Geist lässt die Flamen in Antwerpen täglich schmunzeln oder provoziert sie zum Nachdenken. Denn ein unbekannter flämischer Künstler hängt Plakate und Poster und manchmal auch neue Verkehrsschilder auf. Auch manipuliert er Ampeln, ohne deren Funktionsfähigkeit zu beinträchtigen. So kann es passieren, dass der Autofahrer in Antwerpen an einer Ampel stoppen muss, weil sie Rot anzeigt. In das Rotlicht der Ampel aber hat der kreative Künstler ein Herzchen geklebt. Ein kleiner Liebesgruß für den wartenden Autofahrer. Der kreative Antwerpener Action-Künstler ermahnt seine Mitmenschen aber auch. Allerdings mit Humor. An einer Stelle, wo viele Mitbürger achtlos Abfall hinterlassen haben, hängt er ein Schild auf. Aufschrift: ,,Sie brauchen die Bäume hier nicht zu düngen.‘‘ Auch ist er oder sie - man weiß ja nicht ob die kreative Person männlich oder weiblich ist - für Toleranz und Friedfertigkeit. Eines morgens plötzlich hängen an vielen Häusern Poster mit der Aufschrift: ,,Leben ohne Hass,‘‘ ,,Wahre Liebe.‘‘ oder ,,Friedlich zusammen leben.‘‘

bolleke-wordt-vier-procent-duurder_5_460x0

Antwerpener Bierkultur - aber die Stadt hat auch historische

Weinkeller - einer der ältesten wurde anno 1550 gebaut

 

Slide Show Weinkeller 1550:

 

http://www.flickr.com/photos/winecellar1550/show/

Kontakt: +31-6-54 77 31 17


Inzwischen hat die Aktion auch die Politik wachgerüttelt. Aber ausgerechnet der nationalistische und rechtsgerichtete Vlaams Belang (VB) war die erste flämische Partei, die sich die Aufmerksamkeit für den oder die neuen Aktionskünstler zu Nutzen machte. VB-Chef Filip Dewinter ließ neue Straßenschilder aufhängen. Aufschrift: ,,Anti-Dschihad-Straße.‘‘

Richtig erschrocken sind viele Flamen aber als sie in den vergangenen Tagen einen neuen Lift in einem Bürogebäude im Antwerpener Diamantenviertel betraten, um sich einige Stockwerke nach oben befördern zu lassen. Sagt die vom Liftcomputer gesteuerte Frauenstimme doch plötzlich bevor der Lift in der 7. Etage hält auf Französisch: ,,Vous etes au 7eme etage.‘‘ Sie sind auf der siebten Etage. Unerhört in Flandern, wo hier doch die einzige Landessprache Niederländisch ist. Die Verletzung der heiligen Sprachregel für die Flamen Jahrzehnte gekämpft haben, schlägt inzwischen höhere Wellen als die so lustige Plakat-Aktion eines unbekannten Künstlers. Die sprachliche Programmierung des Lifts müsse umgehend verändert werden, fordern Politiker. Denn wenn man sich der siebten oder irgend einer anderen Etage in einem Lift in Antwerpen oder anderswo in Flandern nähert, dann muss für den Fahrgast in Niederländisch zu hören sein: ,,U bent nu in de zevende verdieping.‘‘ 7eme etage ist tabu. In Belgien können solche sprachlichen Kleinigkeiten für große Probleme sorgen. Wie wird der Antwerpener Aktionskünstler auf den Liftvorfall reagieren? Vielleicht klebt er in den Aufzug einen Aufkleber mit: ,,J'taime‘‘ dazu ein Foto von Jane Birkin und Serge Gainsbourg. Er könnte natürlich auch den Song der beiden in den Lift-Computer programmieren.

13.7.2007

 

 

Link: Tourismusbüro Antwerpen:

DvT-VVV ANTWERPEN
Grote Markt 13-15
2000 Antwerpen
Belgien
+32-3-232 01 03

www.antwerpen.be

13.07.2007/12.06.2009

/ Textende / Copyright © by HELMUT HETZEL / Den Haag /

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 13. April 2010 um 14:50 Uhr  
feed image